» Impressum

Kunst zur Behandlung von Demenzkranken

 

Das Projekt "Licht im Dunkeln - Kunst für Demenzkranke" der Stiftung Kulturglück wurde mit EUR 6.000 gefördert. Diese Hamburger Stiftung setzt auf die unterstützende Rolle von Kunst und Kultur im Heilungsprozess für verschiedene Krankheitsbilder wie u. a. psychischen und physischen Störungen durch Förderung von Ausdruck, Kommunikation, Selbstwahrnehmung und Persönlichkeitsentwicklung. In Kooperation mit der Hamburger Kunsthallte soll diesen Menschen Kunst vermittelt werden und den Betreuungspersonen ein neuer Zugang zum kranken Angehörigen ermöglicht werden. Die Erfahrungen und Ergebnisse des Projektes sollen wissenschaftlich begleitet und ausgewertet werden, um Erkenntnisse für die Weiterentwicklung der Programme zu liefern und den Austausch mit ähnlichen Institutionen zu fördern.

 

 

 

 

Modernisierung der Hamburger Kunsthalle

 

Auch die Förderung der Modernisierung der Hamburger Kunsthalle hat die Stiftung im Jahr 2015 fortgesetzt. Ziel ist es, die Hamburger Kunsthalle für Besucher noch attraktiver zu machen und die Strahlkraft der international bedeutenden Sammlungen zu erhöhen. Der beauftragte Generalübernehmer hat zum Ende des Jahres 2015 erste Teilflächen fertig übergeben. Die vollständige Übergabe wird bis Ende Februar 2016 erfolgen. Für Bau- und Planungskosten hat die Stiftung Zahlungen in Höhe von EUR 7.000.000,00 geleistet. Insgesamt hat die Stiftung bis Ende 2015 die vereinbarte Summe von EUR 15.000.000 vollständig geleistet und daher die zweckgebundene Rücklage in Höhe von EUR 5.900.000 vollständig aufgelöst. Zusätzlich wurde die freie Rücklage von EUR 1.025.000 aufgelöst, um steuerlichen Anforderungen im Zusammenhang mit der Revitalisierung der Kunsthalle Hamburg nachkommen zu können. Gleichzeitig wurde eine freie Rücklage in Höhe von EUR 200.000 neu gebildet.

 

Weitere Informationen:

» Pressemitteilung vom 06.05.2014 (PDF)

» NDR 90,3, 06.05.2014: Abendjournal Radiobeitrag (MP3)

» Die Welt, 06.05.2014: Kunsthalle wird für 22 Millionen saniert

» Bild, 07.05.2014: Kunsthalle wird ein Kunstwerk

» Hamburger Abendblatt, 07.05.2014: Otto frischt die Kunsthalle auf

» Hamburg 1, 06.05.2014: Die Kunsthalle wird modernisiert

 

 

 

 

Hauptkirche St. Katharinen wieder eröffnet

 

Die umfangreiche Sanierung der Hamburger Hauptkirche St. Katharinen wurde durch die Dorit & Alexander Otto Stiftung maßgeblich gefördert. So finanzierte die Stiftung mit insgesamt einer Million Euro unter anderem den neuen Backstein-Fußboden. Am 2. Dezember 2012 wurde die Kirche nach fünf Jahren Sanierung und anderthalb Jahren Schließung des Kirchenraums durch Bischöfin Kirsten Fehrs und Pröpstin Dr. Ulrike Murmann wiedereröffnet. Als Kirche der HafenCity kommt St. Katharinen eine besondere Bedeutung beim Zusammenwachsen der Hamburger Innenstadt mit dem neuen Stadtteil zu.

 

Weitere Informationen:

» Hauptkirche St. Katharinen